Wen interessiert das eigentlich?

Immer wieder habe ich schon angesetzt, einen Blog anzufangen. Vor allem, als die Kinder noch kleiner waren. Und immer aber die Frage: Wen interessiert das überhaupt?

Selber ertappt ich mich aber immer wieder, dass ich bei Twitter interessanten Leuten folge, die dann zufällig bloggen, und ich mich dann da einlese. Oft vervollständigt sich dann das Bild, was ich eh von dem- oder derjenigen habe, manchmal bin ich überrascht.

Eine Nische habe ich keine, obwohl das ja empfohlen wird. Ist mir aber egal. „Leben in AC“ schränkt ja auch kaum ein, denn vieles, oder fast alles, was hier stehen wird, in Aachen spielt. Familien- oder Kinderkram, #heutebeidir, Fussballsachen, Aachener Funde etc.

Das wird hier kein Vater-Blog. Ich lese oft bei „Mutti-Blogs“ quer und wundere mich, wie professionell das aufgezogen wird. Das ist dann aber meistens so monothematisch, dass ich nicht dabei bleibe. Und bei vielen klingt durch: Jaja, Kinder, jaja, Frauen und Care-Aufgaben, jaja, böse Männer. Das nervt und war der letzte Impuls, hier auch etwas zu beginnen.

Ich schreibe eigentlich schon lange. In der Schule für die Schülerzeitung, mal was für die Junge FAZ, später dann im Studium für die Verbandszeitschrift, jetzt beruflich schon seit über 10 Jahren online und im Printbereich.

Mal sehen, was mir hier so einfällt…